Rufen Sie uns an: (0941) 785 180
Unsere Öffnungszeiten

Küchenfronten

Damit Ihnen die Entscheidung leichter fällt, lassen wir Sie wissen, welche Küchenfronten es gibt und was die Eigenschaften einzelner Typen und Materialien sind.

Grundmaterialien - MDF und Spanplatte

Eines der meist verwendeten Grund- bzw. Trägermaterialien für Küchenmöbel, abgesehen von Massivholzküchen, ist die MDF-Platte. Die sogenannten mitteldichten Faserplatten zeichnen sich durch ihre enorme Stabilität und Biegefestigkeit aus, sind leicht zu bearbeiten und werden wegen ihrer besonders gleichmäßigen und glatten Oberfläche gerade bei lackierten Fronten sehr geschätzt.

Wie werden MDF-Platten, die sich aus Holz, Klebstoffen, Zusatzstoffen und Wasser zusammensetzen, hergestellt? Die Holzfasern werden unter Dampfdruck stark erhitzt, in den Refiner (Zerfaserer) gegeben und aufgemahlen.

Anschließend wird der Faserstoff getrocknet und zu Einschichtplatten verpresst. Anders als bei der Spanplatte sind Kanten und Oberfläche sehr fein. Gleich nach der Profilierung kann die MDF-Platte beispielsweise lackiert, mit Folie oder mit verschiedenen Beschichtungen veredelt werden.

Bei Spanplatten handelt es um den meistgenutzten Werkstoff in der Küchenmöbelindustrie. Unsere Hersteller nutzen ausschließlich hochwertige 5-Schicht-Platten der Emissionsklasse E1 (unbeschichtet / roh, weniger als 0,1ppm = 0,12 mg/m Formaldehydausdünstung). Die Platten sind besonders belastbar und weisen – dank der feinen äußeren Späne – sehr glatte Oberflächen auf, die besonders gleichmäßige Beschichtungen erlauben.

HPL-Platten

HPL bedeutet "High Pressure Laminate" und bezeichnet abriebfeste, feuchtebeständige, lebensmittelechte, bis zu 180 °C hitzebeständige und antistatische Schichtpressstoffplatten. Sie können in unterschiedlichen Farben und Strukturen gefertigt werden.

Dafür werden mehrere Zellulosebahnen mit härtbaren (duroplastischen) Kunstharzen durchtränkt und gleichmäßig geschichtet. Für das jeweils gewünschte Design sorgt die Dekorschicht, welche aus einem bedruckten oder gefärbten Bogen besteht. Die Dekorschicht wird in Melaminharz getränkt und die Kernschichten der Platte mit Phenolharz. Anschließend werden die Schichten miteinander verpresst. Nach dem Aushärten verleihen die Kunstharze der Platte eine enorme Stabilität und extreme Härte. Zudem besitzen die Kunststoffplatten eine porenlose Oberfläche.

Um dieses Material als Küchenfront oder Arbeitsplatte verwenden zu können, muss es mit Spanplatten verleimt und im sogenannten Postforming-Verfahren an den Kanten gerundet oder in anderer Art und Weise bearbeitet werden.

Kunststofffronten

Anschließend werden auf dem Trägermaterial je nach Anforderung thermoplastische und duroplastische Beschichtungen aufgebracht. Sie können zwischen verschiedene Arten von Kunststofffronten wählen: Melaminharzfronten, Folienfronten und Schichtstofffronten stehen zur Wahl.

Kunststofffronten mit einer Melaminharzbeschichtung sind extrem widerstandsfähig sowie pflegeleicht und eignen sich daher hervorragend für häufig beanspruchte Küchen. Von Vorteil ist, dass die Platten hoch abriebbeständig und chemikalienresistent sind und auch unter Lichteinwirkung nicht verblassen.

Für Folienfronten spricht, dass eine sehr große Auswahl an Farben und Mustern erhältlich ist. Egal ob Holzstruktur, Hochglanz oder Matt hier profitieren Sie von einer riesigen Auswahl an Designs. Die mit Kunststofffolie fugenlos ummantelten Fronten sind zudem sehr pflegeleicht und zum attraktiven Preis lieferbar.

Ausgesprochen widerstandsfähig sind Fronten mit einer Schichtstoffauflage aus Phenolharz, Dekorpapier und einer transparenten Deckschicht. Schichtstofffronten erlangen während ihres Produktionsverfahrens eine extreme Härte. Da die Platten deutlich dicker und härter sind als Kunststofffronten, halten sie auch großen Beanspruchungen stand.

Lackfronten

Für die ebenfalls sehr beliebten Lackfronten wird das Trägermaterial mit einem speziellen Lack überlackiert. Je nachdem, ob Sie sich eine matt oder hochglänzend lackierte, oder eine Microlack-Küche wünschen, werden bei der Lackierung und der anschließenden Schleif- und Polierarbeit verschiedene Verfahren angewandt.

Dabei haben alle Arten der Lackierung zwei gemeinsame Eigenschaften: Eine lackierte Frontoberfläche ist nicht nur besonders ausdrucksstark und ästhetisch, sondern auch sehr strapazierfähig und absolut dicht versiegelt (Die Oberflächenhärte und Kratzfestigkeit entspricht der von Autolacken).

Acrylfronten

Acrylfronten werden teilweise aus massiven Acrylplatten hergestellt oder aus beschichteten MDF Trägermaterialien, die ähnliche Eigenschaften wie Holz haben und bequem bearbeitet werden können.

Im Angebot sind mittlerweile unzählige Designs von ausdrucksstarken Unifarben bis hin zu exotischen Trendholzdekoren, die alle einen hohen Glanz gemeinsam haben und sich wegen ihrer Alltagstauglichkeit (glatt, einfach zu reinigen, nach Versiegelung kratzfest) ideal als Frontmaterial eignen. Dabei verfügen Acrylfronten über hochwertige Oberflächen in brillanten Farben und schönem Hochglanz.

Glasfronten

Glastüren werden schon lange als Akzentfronten in der Küche eingesetzt. Dabei handelt es sich meist um durchscheinende Glastüren, die auf einem Alurahmen befestigt sind und in unzähligen Varianten angeboten werden.
Eine Küche mit ganzheitlicher Frontausführung wirkt besonders modern und edel. Meistens wird das aus Sicherheitsgründen verwendete Einscheibensicherheitsglas (ESG) rahmenlos auf ein Trägermaterial aufgebracht. Es kann in allen Farben lackiert werden und hat eine einheitlich brillante Wirkung, die einer Hochglanzfront in nichts nachsteht, ist außerdem besonders kratzfest und hitzebeständig.

Holzfronten

Holzfronten zeichnen sich durch eine natürliche Oberfläche aus Massivholz oder Echtholzfurnier aus. Eine Küche mit Holzfronten strahlt Wärme und Gemütlichkeit aus. Daher finden sich Holzfronten überwiegend bei Landhausküchen. Aber auch moderne Küchen lassen sich mit Holz perfekt in Szene setzen.

Holz ist die erste Wahl für jeden, der eine Küche mit Wohlfühlcharakter wünscht. Furnierte Fronten verfügen über einen Rahmen aus Massivholz und lassen sich lasieren, beizen, kalken, bürsten, sandstrahlen, patinieren und mit Lacken/Farblacken auch an aktuelle Farbtrends anpassen. Zum Schutz werden sie mit einem besonders beständigen Zweikomponentenlack versehen.

Edelstahlfronten

Als bevorzugtes Material für Spülen und Elektrogeräte hat Edelstahl schon lange einen angestammten Platz in Ihrer Küche. Doch was in Profiküchen längst Gang und Gäbe ist, sollten auch Sie in Betracht ziehen: eine Küche mit Edelstahlfronten.

Edelstahl hat viele Vorteile, die es zu einem geeigneten Material für Küchenfronten machen: Es ist nicht nur optisch sehr reizvoll, sondern durch seine unverwüstlichen und pflegeleichten Oberflächeneigenschaften auch funktional und alltagstauglich. Die Kehrseite: natürlich sind auf einer Edelstahloberfläche Fingerabdrücke und Kratzspuren deutlich sichtbar.

NACH OBEN